Ausschnitt Kunstwerke im Atrium

Art & Stories

Eröffnung der Kunstinstallation „Filtered Rays“

Am 17. Juni war es endlich soweit – im Beisein des Künstlers Yinka Ilori und rund 200 geladenen Gästen wurde die Installation „Filtered Rays“ am Ufer des Neuköllner Schifffahrtskanal gegenüber des Estrel eingeweiht.

Während der Pandemie und genau genommen beim Surfen im Internet entdeckte Maxim Streletzki die farbenfrohen und energiegeladenen Werke Iloris, die ihn sofort faszinierten.

Aus einem ersten Kontakt entstand schon bald die Idee, auf der Freifläche neben dem „Waterfront“ einen permanenten, für die Öffentlichkeit zugänglichen Pavillon zu entwerfen - als Zeichen für Lebensfreude und Transparenz und als Kontrapunkt zur Pandemie und zu den vielen Krisen, die den Menschen auf´s Gemüt drücken.

Für den in London lebenden Ilori, dessen nigerianische Wurzeln sich in seinen architektonischen Arbeiten, im Grafik Design, seinen Möbeln und Skulpturen, die er für öffentliche Räume geschaffen hat widerspiegeln, war es der erste Trip nach Berlin. Und obwohl er im letzten Jahr sogar zum Mitglied des Britischen Empire ernannt wurde, wird es bestimmt nicht sein letzter Besuch in der Hauptstadt sein. Drei Tage und drei Nächte lang lernte er bei schönstem Wetter die vielen Facetten Berlins kennen und versprach schon bald wieder vorbeizuschauen.  

„Filtered Rays“: Geöffnet täglich bei freiem Eintritt. Das kostenlose Programm mit Yoga, Meditation und Workshops: HIER

Zum Video

Kunstinstallation „Filtered Rays“

Zurück