Estrel Berlin

News

Jetzt buchen

Telefonische Reservierung unter +49 30 6831 22522

(x) schließen

Heike Trebuth, Grand Dame der Veranstaltungstechnik

Timing ist alles bei der Veranstaltungsproduktion. „Schließlich kann man 2.000 Gäste schlecht draußen vor der Tür warten lassen“, so Heike Trebuth, die Grand Dame der Veranstaltungstechnik. Jährlich finden mehr als 1.800 Events im Estrel Berlin statt, weit über 300 davon mit mehr als 1.000 Teilnehmern. Professionelles Technikmanagement spielt eine tragende Rolle dabei, dass alle diese Veranstaltungen erfolgreich über die Bühne gehen.

Produktionskoordinatorin Heike Trebuth hält alle Fäden der Veranstaltungstechnik in der Hand. Ihre langjährige Erfahrung in wirklich allen Bereichen der Event-Technik und ihre Ausbildung als Meisterin für Veranstaltungstechnik und Lichtdesign machen sie zu einem unverzichtbaren Teammitglied im Estrel. „Die Projektmanager hier im Estrel haben ihre jeweiligen Veranstaltungen bestens im Griff“, so Trebuth. „Aber in den Phasen zwischen zwei Events, wenn gleichzeitig auf- und abgebaut wird, bin ich diejenige, die potenzielle Fallstricke erkennt, bevor sie zum Problem werden können.“

Nach einem Berufseinstieg als Bühnenhelferin in den späten 70er Jahren entdeckte Heike Trebuth ihre Liebe zum Lichtdesign und gründete schließlich ihre eigene Eventproduktionsfirma, die zu einer der größten in Deutschland wurde. In den 90ern kamen ihre Auftraggeber vor allem aus den Bereichen Fernsehen und Industrieausstellungen – zu ihren Kunden zählten die CEBIT und die Hannover Messe ebenso wie später die Love Parade. 2009 wurde sie Teil des Estrel-Teams. Oft ist die Auf- und Abbauphase zwischen zwei Veranstaltungen zu knapp bemessen, sodass es zu Konflikten kommen kann, erklärt sie. Dank ihrer großen Erfahrung ist sie hier in der Lage, Kunden zum tatsächlichen Zeitaufwand beim technischen Aufbau zu beraten. Da sie fast jeden Handschlag schon einmal selbst gemacht hat, weiß sie genau, wie lange man dafür braucht.

Als Frau in einem Technikberuf hat Heike Trebuth schon so einiges erlebt. Damals in den 80ern war sie nur eine von drei Frauen in ganz Deutschland, die in diesem Bereich tätig waren. Und auch heute noch zögern viele Kunden, die wegen technischer Fragen anrufen, wenn sie ihre Stimme am Telefon hören. Sie trauen einer Frau nicht die nötige technische Kompetenz zu. Manche verlangen sogar geradeheraus, einen Mann zu sprechen. Heike Trebuth lässt sich durch solche Erlebnisse nicht beirren – dazu ist sie zu kundenorientiert. Außerdem weiß sie, dass sie ein Unternehmen im Rücken hat, das sich für Gleichberechtigung und Inklusion einsetzt. Mit Ute Jacobs als Mitgeschäftsführerin seit 1995 und Kollegen aus über 50 Ländern dieser Welt setzt das Estrel Berlin Maßstäbe in Sachen Chancengleichheit.

„Manchmal“, so Heike Trebuth, „sind wirklich kreative Lösungen gefragt.“ In solchen Fällen entwickelt sie ein Szenario, bei dem die Technik im Vorfeld modulweise aufgebaut und separat gelagert werden kann. Das spart enorm Zeit beim technischen Aufbau. Kreative Lösungen wie diese überzeugen Kunden und sorgen dafür, dass Veranstaltungen von internationalen Branchengrößen wie K5, Tupperware und IEEE Jahr für Jahr wieder im Estrel zu Gast sind.

Zurück